Seminar: Survival Camp III

STUFE: (C) "Hardcore "

Leben und Überleben in der Wildnis

IN ZUSAMMENARBEIT MIT MÄNNERZEIT.DE



Wir warnen vor!!!

Keine Tour... eine Tortour!!!

Wichtig!!! Dieses Seminar ist nichts für "Weicheier"

24 Stunden extreme Grenzerfahrungen


THEMA: ESCAPE AND SURVIVAL (Hardcore)

In diesem Seminar simulieren wir die ersten 24 Stunden einer Überlebenssituation. Das sind die entscheidenden Stunden, auf die es ankommt.

 

Das kann die Flucht nach einem Überfall (Vergewaltigung, Raub, Entführung, etc.) sein, oder der Fußmarsch aus einer abgelegenen Region nach einer Autopanne oder Unfall oder die Flucht vor einer Umwelt-/Naturkatastrophe.

 

In diesem Seminar sind wir andauernd in Bewegung, überwinden alle natürlichen und baulichen Hindernisse, die uns dabei so begegnen könnten, und werden in regelmäßigen Abständen mit realistischen Übungen (KravMaga, Erste Hilfe, Nahrungssuche, etc.) gefordert.

Zudem wird nie klar sein, was als nächstes kommt, wo es hingeht und wann es Wasser und Nahrung gibt.

 

Natürlich sind auch Ruhepausen dabei, aber die sind gut über den Tag verteilt. Nach Einbruch der Dunkelheit geht´s jedoch munter weiter mit "low light and no light".

 

An Schlaf ist nicht zu denken!

 

Dieses Seminar soll Grenzen aufzeigen und austesten und maximalen Lernerfolg bringen. Dabei ist uns die körperlichen Herausforderung genauso wichtig wie das Aufzeigen der extremen Belastung für die Psyche des Individuums als auch der Gruppe.

 

Unser Motto: wer zusammen beginnt, beendet auch zusammen, und keiner bleibt zurück!

Camp III


Was erwartet dich!?Strapazen!!!


Abseilen vom Fels

Flussdurchquerung

Durchkriechen der Röhre

laufen über Stock und Stein (ca. 16 km)

Floßbau und überqueren des Sees

2 min Action

Flucht durch die "Sümpfe" ;-)


Zielpunkt: Kurtann Rabenfroh


Detailbeschreibung


Land

  • Deutschland

Bundesland

  • Thüringen

Region

  • Engerda/Thüringen

Termine

  • 24.10.2020 06:00 Uhr - 25.10.2020 10:00 Uhr

TREFFPUNKT - TEILNEHMER

  • 07407 Uhlstädt-Kirchhasel - Engerda 28

Ablauf

  • Anreise jeweils Freitag vor Seminarbeginn empfohlen (Zeltplatz oder Pension kann vermittelt werden auf Anfrage)
  • Seminarbeginn Samstag 06:00 Uhr pünktlich, wer zu spät kommt hat Pech
  • Sammel-Transport zum Ausgangspunkt der Tortour
  • ca. 16 km Fußmarsch durch wegeloses Gelände mit Aktions-Einlagen bis zum Basislager
  • arbeiten mit Karte und Kompass
  • Abseilen von einem Felsen
  • Überquerung eines Flusses
  • Durchkriechen von einer Röhre
  • Floßbau
  • Überquerung des Sees
  • Kampfübungen/Selbstverteidigung
  • Nahrungssuche/Zubereitung
  • Bau eines Hobo-Ofen
  • im Basislager Nachtübung/Wanderung
  • Ende des Seminars am Sonntag gegen 10:00 Uhr

FESTE KOSTEN PRO TEILNEHMER

  • 250,00 Euro

BEZAHLUNG

  • Vorkasse laut Rechnung
  • Vorkasse per Überweisung

TEILNEHMER (M/W/D)

  • Teilnehmer: mind. 4, max. 10

AUSRÜSTUNGs EMPFEHLUNG (so leicht wie möglich)

  • Rucksack (max 30 L)
  • an Witterung angepasste Outdoor-Kleidung
  • festes Schuhwerk
  • Gewebeplane (siehe Bsp.)
  • Schlafsack
  • Multifunktionswerkzeug (siehe Bsp.)
  • Stirnlampe mit Rotlicht, robuste Arbeitshandschuhe, Schutzbrille
  • Wasserflasche (ca. 2 Liter)
  • Wechselsachen

Kleidung

Eine Überlebenssituation trifft uns nicht voll ausgerüstet, sondern mehr oder weniger in Alltagskleidung, d.h. weder knallbunter Partyfummel noch High-Tech-Camouflage, sondern ganz normale Kleidung wählen. Wichtig sind einzig und allein gutes Schuhwerk.

 

Die Jacke, Hose und Hemd sind nachher mindestens (sau)dreckig, wenn nicht beschädigt, also nehmt nicht das Neue und nicht das Teure, sondern nur das bei dem Ihr einen Riss mit einem Lachen und nicht mit einer Träne begrüßt.

 

ZIELGRUPPE

  • Bushcrafter
  • Trecker
  • Prepper
  • Freaks
  • Rucksackreisende
  • Entwicklungshelfer
  • medizinisches Personal im Auslandseinsatz
  • Menschen die beruflich in eher unsicheren Gegenden unterwegs sind, etc. etc. und Menschen, die wissen wollen was noch geht
  • wie sich die ersten 24 Stunden einer Überlebenssituation "anfühlen"
  • wie sie sich selbst in solch einer Streßsituation verhalten
  • wo die eigenen Grenzen sind

IHRE TRAINER: STEFAN & NIC



Stefan

  • trainiert intensiv Krav Maga (die effektive israelische Selbstverteidigung)
  • Hat viele Spezialkurse bei israelischen Trainer der IKMF (Bar Fight, Low Light No Light, etc.) und bei Jean-Paul Jauffret (Kravolution) absolviert
  • Zuletzt den Military Krav Maga Instructor Course im März 2019 beim 2.REP der Fremdenlegion in Calvi."
  • Kurz vor Corona-Shutdown bei Stefan Thias am KravMaga-Spezial-Seminar "Car Rage" teilgenommen.

Nic:

  • EX MILITÄR

Bastian

  • EX MILITÄR
  • NAHKAMPFEXPERTE

Aaron

  • TOUR-SCOUT

ANFAHRTSWEG